Viele Wege führen nach Rom. Doch: Straße ist nicht gleich Straße und Auto ist nicht gleich Auto. Für jede Möglichkeit, das Ziel zu erreichen, gibt es unterschiedliche Begriffe. So wie Allroad – der Alleskönner.

Was bedeutet allroad?

Allroad kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt so viel wie „jede Straße“. Der Begriff ist zwischen Onroad (Straßefahren) und Offroad (Geländefahren) einzuordnen. Somit vereint allroad das Fahren auf befestigten und unbefestigten Straßen, grenzt sich jedoch von Fahren auf schwierigem Gelände stark ab.

Welche Straßen und Wege fallen unter den Begriff allroad?

Unter den Begriff Allroad fallen alle befestigten Straßen, wie Autobahnen, Fernverkehrsstraßen oder Ortsstraßen sowie unbefestigte Straßen, wie Feldwege, Strandabschnitte oder Schotterpisten.

Welche Fahrzeuge sind für Allroad-Reisen tauglich?

Für Allroad-Reisen sind nur Reisemobile und Wohnmobile mit Allradantrieb zu empfehlen.

Was unterscheidet Allrad-Wohnmobile von herkömmlichen Reisefahrzeugen?

Durch die Kombination der Vorteile aus Front und Heckantrieb werden bessere Traktion sowie höhere Fahrstabilität auf reibungsarmen Wegen und Nichtwegen erreicht. Die Motorkraft wird durch alle vier Räder auf die Straße übertragen. Somit werden schweren Lasten auf Allroad-Touren problemlos fortbewegt